zurück
60Plus | Porträt | March, 2018
A A

Thomas Lorez, Gamprin-Bendern

Der Fitnesspionier in Liechtenstein

Thomas Lorez, Sohn eines Schweizer Zollbeamten, ist in Liechtenstein aufgewachsen. Nach seiner Schulzeit machte er bei der Hilti AG die Lehre als Maschinenmechaniker. Noch in der Lehre, gründete er den ersten Karate Club in Liechtenstein. Sportbegeistert war er im Langlauf- und Skinachwuchs. Aber mit dem Karate gingen er und sein Team an die Schweizermeisterschaft, Europameisterschaft und schlussendlich an die Weltmeisterschaft mit herausragenden Resultaten. An der WM war er als Coach im Einsatz. Daneben baute er das erste Fitnesscenter in Liechtenstein mit selbstgebauten Geräten. Einen richtigen Boom lösten dann die professionellen Nautilus Sport Medical Geräte aus. Thomas Lorez ist bis heute auf der Suche nach den besten und einfachsten Möglichkeiten zur mentalen und körperlichen Vitalitätssteigerung.

Der Kontakt mit Werner Kieser führte ihn zu der Nautilus Sports Medical Industries nach Florida. Dort entdeckte und lernte er was modernes Sport- und Gesundheitstraining ist. Diese Begeisterung hält bis heute an.

Er bezeichnet sich lieber als Gesundheitscoach wie als Fitnesstrainer, denn mit dem Element der Kinesiologie oder seiner entwickelten Sportkinesiologie kreierte er einen ganzheitlichen Ansatz zur Vitalitätssteigerung.

Mit seinen 43 Jahren Erfahrung und dem ständigen Suchen nach effizienteren Wegen der Vitalpflege bietet Thomas Lorez der älteren Generation Trainingsmethoden an, die einfach, schnell und effizient sind. 

Um erfolgreich in der Vitalpflege zu sein, ist der ausschlaggebende Faktor, ein starkes «warum» zu haben. Wer sein «warum» darauf ausgerichtet hat, mental und körperlich bis zum letzten Atemzug zu geniessen und vital zu sein, der hat Chancen, sein Vitalitätskonzept zur Routine werden zu lassen. Für den langfristigen Erfolg braucht es die Routine, sonst gibt man auf.

Mit seinen 43 Jahren Erfahrung und dem ständigen Suchen nach effizienteren Wegen der Vitalpflege bietet Thomas Lorez der älteren Generation Trainingsmethoden an, die einfach, schnell und effizient sind. Ziel: die Lebensqualität bis ins höchste Alter zu verbessern. An seinem neuen Standort in Bendern hat er alle Erfahrungen zusammengefasst und auf den neuesten Stand gebracht: trainingswissenschaftlich computergesteuertes, Kraft- und Ausdauertraining. Dazu Beweglichkeitstraining mit dem Rücken sowie Gelenkskonzept und Koordination und Reaktion auf dem SensoPro.

Aufgewachsen im Steg, in Splügen und im Schaanwald

Der Vater von Thomas Lorez, Jakob Lorez, war Schweizer Zollbeamter. Der im Jahre 1955 geborene Thomas Lorez verbrachte seine Kindheit und die Jugendjahre immer dort, wo sein Vater als Grenzwächter und Zollbeamter stationiert war, das heisst einige Jahre im Steg, in Splügen und dann in Schaanwald, wo Lehrer Alois Ritter das Talent von Thomas für das Zeichnen, das Malen und Gestalten entdeckte und förderte. Thomas Lorez war von klein auf sportlich aktiv und kam schon in jungen Jahren mit Langlaufen, Skifahren, Judo und Karate in Kontakt und gründete im Unterland den ersten Karateclub. Er machte bei der Firma Hilti AG die Lehre als Maschinenmechaniker und hat dann drei Jahre lang mit dem Künstler Martin Frommelt zusammengearbeitet.

Die ersten Fitnessgeräte konzipiert und geschweisst

Thomas Lorez sagt dazu: «Damals hat es in Liechtenstein noch keinen Fitnesstrainer und keine Fitnessgeräte gegeben. Ich habe noch während meiner Lehrlingszeit selber mit einem Schweissapparat Fitnessgeräte gebaut. So habe ich mit Fitness angefangen und Pionierarbeit geleistet. Ich bin nach Sennwald in ein Alteisenlager mit meinem Moped gefahren, wo sie Rundlinge hatten. Ich bohrte darin ein Loch und das erste Hantelgewicht wartete darauf gestemmt zu werden. Während der Lehre als Maschinenmechaniker baute ich gleichzeitig Karate und Fitness auf. Schon mit 19 Jahren strebte ich die Selbstständigkeit an.»

Die Fitness-Standorte von Thomas Lorez

Thomas Lorez richtete sein erstes «Fitnesscenter» in der Garage der Schreinerei Wachter in Schaan im Jahre 1974 ein und übersiedelte 1976 in das alte Kosthaus vis-à-vis vom Bürotel, beim heutigen Cafe Gassner. Im Jahr 1980 ging Thomas Lorez zu den Nautilus Sport/Medical Industries und liess sich im damals modernen Krafttraining ausbilden. Er kaufte eine Grundausstattung: ein Nautilus Medical Fitness Equipment. Mit diesen Geräten liessen sich nicht nur Spitzensport sondern auch ein optimales Fitness- und Gesundheits-, sowie Alters- und Reha-Training durchführen. Das war revolutionär. 1980/1981 eröffnete Lorez das Fitnesscenter im Bürotel und später das Body Vital Fitnesscenter in der Überbauung vis-à-vis vom Bürotel.

Mit dem Health Trainingskonzept kommt Lorez seiner Generation mit einem altersgerechten Angebot näher. Das finden Sie an der Industriestrasse 16 in Bendern.

Im Jahre 1996 eröffnete er in grösseren Räumlichkeiten in Eschen ein zweites Center. Dort blieb er bis 2016. Der Umzug erfolgte im Oktober 2016 nach Bendern, um in zwei neuen Räumlichkeiten zwei Trainingskonzepte anzubieten. Das Power Center im 3. Obergeschoss mit den alt bewährten Geräten und im 4. OG das Health Trainingskonzept das am 13. Januar 2017 eröffnet wurde. Mit dem Health Trainingskonzept kommt Lorez seiner Generation mit einem altersgerechten Angebot näher. Das finden Sie an der Industriestrasse 16 in Bendern.

Trainings, die Lebensqualität optimal unterstützen: Lorez Health-Trainings

Was steckt dahinter? Nicht immer ist der innere Dialog aufbauend und stärkend. In diesem oft Lebenssinn suchenden Alter, wo sich nicht nur der Aufgabenbereich sondern auch der Körper verändert, braucht es oft mentale Unterstützung. Dafür eignet sich die Kinesiologie bestens.

Das Kraft- und Ausdauertraining ist computergesteuert, um ein optimales Bewegungs-und Belastungsangebot zu gestalten.

Neben mentaler Stärke braucht es oft eine Nahrungsoptimierung sprich Umstellung, um sich mit weniger Säure Entzündungen zu ersparen. Das Ziel ist, die verdauungsgerechte Ernährung herauszufinden. Diese Diagnostik ist im Konzept enthalten. Das Kraft- und Ausdauertraining ist computergesteuert, um ein optimales Bewegungs-und Belastungsangebot zu gestalten. Das Training ist einfach, sicher und effizient; einmal abgestimmt, genügt ein Knopfdruck fürs angepasste Training. Das Rücken- und Gelenkskonzept löst Bewegungseinschränkungen und oft Schmerzen. Die Koordination und Reaktion wird auf dem SensoPro bestens gefördert.

Es basiert auf dem Gedanken, die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, zu erhalten oder wieder zu gewinnen. Es geht darum, schmerzfrei zu werden, das Wohlfühlgewicht zu erreichen oder Gehsicherheit wieder neu zu gewinnen und mental stark zu sein und sich autonom zu fühlen. Langfristige Vitalität und Selbstständigkeit sind das klare Ziel.